Wer hat Angst vor Bernie Madoff?

Über 50 Milliarden Euro Schaden, fast 5000 Geschädigte überall auf der Welt, 150 Jahre Gefängnis für den Verursacher: Bernard Lawrence “Bernie” Madoff, US-amerikanischer Anlagebetrüger und ehemaliger Finanz- und Börsenmakler sowie Vorsitzender der Technologiebörse NASDAQ.

Selbst im Gefängnis lässt den Gefangenen Nr. 61727-054 sein Geschäftssinn offenbar nicht im Stich: Madoff wird von seinen Mitinsassen oft um finanziellen Rat gebeten und sei “ein Star, weil er mehr Geld gestohlen hat als irgendjemand zuvor”. Diesen Status gefährde er auch nicht, wenn er sich auf Kosten der anderen Häftlinge bereichere. So kaufte er an der Warenausgabe einmal den gesamten Vorrat “Swiss Miss” und hielt so für einen gewissen Zeitraum das Kakao-Monopol im Butner Gefängnis in Durham, North Carolina.

Dominique Manotti zauberte in ihrer Erzählung “Madoffs Traum” aus dessen fiktiven Memoiren ein erhellendes Lehrstück über Börsenmakler, Finanzprodukte, “Wall Street-Wölfe”, Spekulationsbetrug, Pyramidengeschäfte und Hedgefonds. Denn Manottis Madoff schwadroniert und doziert, reuelos und selbstgefällig, aber keineswegs ohne Geschichtsbewusstsein.

Bühnenfassung Géza Révay
Inszenierung Edith Koerber
Bühnenbild Stephen Crane
Kostüme Renáta Balogh
Musikalische Leitung Sebastian Huber
Mit Manuel Krstanovic | Franziska Sophie Schneider

Theater / Spielstätte

Eingangsbereich tri-bühne Stuttgart und FITZ

Theater tri-bühne

Komödien, Tragödien, Klassiker und moderne Stücke – das Repertoire des Theaters tri-bühne in Stuttgart kennt keine Grenzen. Wer erstklassiges Theater erleben möchte, ist hier genau richtig. Mit großer Spielfreude, viel Humor und Poesie stellt sich das junge Ensemble des Theaters den politischen, gesellschaftlichen sowie künstlerischen Ansprüchen mit großem Erfolg.

Die Kulturszene Stuttgarts ohne dieses Theater? Das ist seit 1975 nicht mehr vorstellbar. In diesem Jahr gründeten Michael und Edith Koerber sowie Johanna Bäumker die Spielstätte gemeinsam als freie Gruppe. Zu Beginn wurde noch auf die Bühne des Forumtheaters und des Künstlerhauses Reuchlinstraße ausgewichen, bis 1979 eine eigene Bühne im Tagblatt-Turm-Areal zur Verfügung stand. So entstand mit der Zeit ein Kulturzentrum, welches nicht nur das kulturelle Leben Stuttgarts mitbestimmt. Auch international bereichert das Theater tri-bühne im Austausch und in Kooperation mit anderen Spielstätten die Theaterszene. Dies wird alle zwei Jahre beim Stuttgarter Europa Theater Treffen (SETT) gefeiert.

Die Theaterbar ist eine Stunde vor der Vorstellung, in der Pause und nach der Vorstellung für Sie geöffnet.

Theater tri-bühne
Eberhardstraße 61A
70173 Stuttgart