Unsere Grosse Welt

Ein Wimmelstück für Kinder ab 2 Jahren

In Wimmelbüchern wimmelt es nur so von Menschen und Tieren, Bäumen und Häusern, kleinen Komödien und großen Tragödien. Alles gleichzeitig und nebeneinander. Die ganze Vielfalt, die unsere Gesellschaft zu bieten hat, die unsere kleine und große Welt ausmacht.

Als Urväter von Wimmelbildern gelten die Renaissance-Maler Hieronymus Bosch und Pieter Brueghel der Ältere, als Vater der Wimmelbücher Ali Mitgutsch, der sein erstes Buch dieser Art Ende der 60er Jahre veröffentlichte. Zu neuer Popularität verhalf Rotraud Susanne Berner den Wimmelbüchern mit einem Jahreszeiten-Zyklus, der immer dieselben Straßen in einem fiktiven Ort Wimmelhausen zeigen.

Regisseurin Grete Pagan hat jetzt gemeinsam mit dem Ensemble untersucht, welche der Eigenarten und Prinzipen von Wimmelbüchern auf die Bühne übertragbar sind. Angefangen von der Zuschauersituation: Draufblick statt Kinderwagen-Perspektive. Über die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Kindern und Erwachsenen: im besten Sinne naives Welterkunden hier, Wiedererkennen da. Bis hin zur Dramaturgie: In den Wimmelbüchern gibt es nicht einen roten Faden, sondern viele lose Fäden, die zunächst keinen weiteren Zusammenhang haben als etwa einen gemeinsamen Ort, die aber doch lose miteinander verknüpft sind und bisweilen zu überraschenden Begegnungen und Konstellationen führen. Aus 100 kleinen Details, die wieder auftauchen, die sich verändern oder sich neu sortieren, entsteht so ein Kaleidoskop von Alltag.

So bieten Wimmelbücher und auch unser Wimmelstück die Möglichkeit, sich ein Stück der großen Welt anzueignen. Wenn der ganz eigene Schutzraum erkundet ist, beginnt die Entdeckung der unmittelbaren Umgebung, des und der anderen. Wie ein aufklappbarer Würfel entfaltet das Leben seine Vielfalt, die Betrachter setzen sich selbst mehr und mehr in Beziehung(en) und beginnen zu interagieren.

PREMIERE der Uraufführung am 14. Januar 2017

Theater / Spielstätte

Theater Stuttgart - JES Junges Ensemble Stuttgart

JES – Junges Ensemble Stuttgart

Das Junge Ensemble Stuttgart (JES) ist seit 2004 das von Stadt und Land geförderte Kinder- und Jugendtheater Stuttgarts. Auf drei Bühnen im Kulturareal unterm Turm werden jedes Jahr fünf bis sechs Neuproduktionen mit einem professionellen Ensemble erarbeitet, die sich mit der Lebenswelt junger Menschen auseinandersetzen. Die Bandbreite reicht von klassischem Erzähltheater bis hin zu Tanztheater, performativen Formen, Theater für die Allerkleinsten und partizipativen Projekten, bei denen Jugendliche und Profis gleichberechtigt auf der Bühne stehen. Häufig werden die Stücke von Regisseur*in und Ensemble im Probenprozess entwickelt.

Das JES gastiert regelmäßig bei nationalen und internationalen Festivals und steht als Gastgeber des Festivals SCHÖNE AUSSICHT alle zwei Jahre selbst im Fokus des internationalen Kinder- und Jugendtheaters. Die gute internationale Vernetzung führt regelmäßig zu künstlerischen Zusammenarbeiten mit spannenden Theatermacher*innen aus ganz Europa.

Die große theaterpädagogische Abteilung des JES bietet Spielclubs für alle Altersgruppen an: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senior*innen bringen in den Studios des JES eigene Stücke auf die Bühne. Die Produktionen der Spielclubs sind mit jeweils vier bis sechs Vorstellungen fester Bestandteil des JES-Spielplans. Daneben werden Vor- und Nachbereitungen, Workshops und Fortbildungen angeboten.

Die Theaterbar hat jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet und jeweils auch nach den Vorstellungen.
Es gibt heiße und kalte Getränke und süße und salzige Snacks.

JES – Junges Ensemble Stuttgart
Eberhardstraße 61a
70173 Stuttgart