SCHMITZFINDIGKEITEN

Ralf Schmitz

SCHMITZFINDIGKEITEN

Ralf Schmitz hat die Faxen dicke: „Meine Güte! Müssen wir denn ständig jedes Haar auf die Goldwaage legen, bevor wir es spalten?“

Ralf hat eine Mission! Er wird beweisen, dass wir alle mehr Spaß im Leben hätten, wenn wir nicht alles so ernst und so genau nehmen würden. Und diese Mission nimmt Ralf sehr ernst und sehr genau!

Er geht auf die Suche nach den Schmitzfindigkeiten des alltäglichen Wahnsinns, der uns alle so liebevoll schrullig und angenehm verrückt macht. Und er findet reichlich davon!

Wie ein Naturforscher zoomt er in das Panoptikum peinlich menschlicher Pingeligkeit. Dabei schaut er sich und uns allen ganz genau auf Hände, Mund und Macken. Und wenn es sein muss bis in unser Schlafzimmer. Also nicht in Ihres, aber vielleicht in das Ihrer Nachbarn. Und das wollen Sie doch nicht verpassen!

Die Ergebnisse seiner aberwitzigen Feldstudien seziert er penibel mit messerscharfen Gags und vollem Körpereinsatz in seinem neuen Bühnenprogramm Schmitzfindigkeiten!

Und wo valide Daten fehlen, wird es umso lustiger! Denn natürlich gibt es, wie in jedem Programm des Ausnahmekünstlers, Impro-Comedy auf allerhöchstem Niveau! Aber niemals über der Schmerzgrenze! Wehtun wird es nur vor Lachen, wenn Ihnen ein Feuerwerk aus unerwarteten Pointen, skurrilen Sketchen und fragwürdig anmutenden Tanz- und Musikeinlagen um die Ohren fliegt.

Und das Schönste, Ralf bringt uns Erlösung. Denn nach diesem Abend ist der Sinn des Lebens klar. Es gibt keinen. Wir können nur froh sein, dass wir nicht mehr auf die Jagd müssen, wenn wir nicht mal im Stande sind, uns im Supermarkt für einen aus 12.000 Joghurtsorten zu entscheiden.
Selbstlos wie er ist, hat er für uns auch ein auf Social Media beworbenes Bastel-Set getestet, mit dem man Gipsabdrücke von seinem besten Stück anfertigen kann. Ein tolles Valentinstags-Geschenk. Man braucht nur jede Menge Gips. Denn das klappt natürlich nicht auf Anhieb.
Und wenn Ralf im Handumdrehen in die Rollen Prominenter schlüpft, eine sehr private Beziehungsstory nur anhand skurriler Fernsehausschnitte nacherzählt und dann auch noch zum Flirt-Coach mutiert, ist endgültig klar: wir sind alle verrückt!

Und der König der Bekloppten lädt zur Audienz und einem ganz besonderen Abend voller Schmitzfindigkeiten!

Theater / Spielstätte

Theaterhaus Stuttgart

Theaterhaus

Ein Ort, der Kunst und Sport, Kongresse und Musik verbindet. So etwas gibt es nicht? Doch, in Stuttgart ist mit der (Neu)Eröffnung des Theaterhauses 2003 dieser Traum wahr geworden. Die Räume bieten Platz für jedermann. So sucht diese ganz besondere Nutzung des Ortes europaweit nach ihresgleichen.

Im Norden Stuttgarts, genauer im Stadtbezirk Feuerbach nahe dem Pragsattel, wurde Anfang des Jahrtausends ein Kulturzentrum geschaffen. Nachdem stetig wachsende Zuschauerzahlen die Glasfabrik aus allen Nähten platzen ließen, zog das Theater in die Rheinstadthallen. Das Gebäude, das zuletzt der Firma Thyssen als Endfertigungshalle für Baustahl diente, wurde zu einer Kultur- und Sportmetropole umgebaut. Und es hat sich gelohnt. Mehr als 300.000 Besucher kommen jährlich zu den Veranstaltungen. Grund dafür ist auch das vielfältige Programm: Neben großartigen Theaterinszenierungen gibt es auch Pop- und Rockgrößen, sowie die Elite des deutschen Kabaretts zu sehen.

Das besondere Ambiente dieses Veranstaltungsorts lässt das Herz jedes Kulturliebhabers höher schlagen. Das Theaterhaus Stuttgart ist eines der bedeutendsten seiner Art.Werner Schretzmeier gründeste 1985 zusammen mit Peter Grohmann und Gudrun Schretzmeier, das Theaterhauses in Stuttgart Wangen. 2003 zieht das Theaterhaus in das neue Domizil am Pragsattel, im Juni 2004 wird Schretzmeier der Stihl-Preis als Anerkennung für seine erfolgreiche Arbeit verliehen. 2009 wird er mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, da er „seit über 25 Jahren mit Beharrlichkeit, Sachverstand und großer Risikobereitschaft in Stuttgart eine erfolgreiche Kultureinrichtung geschaffen hat, ein Novum in der Kulturlandschaft Europas“.
Am 21. Januar 2016 erhalten Werner Schretzmeier, Gudrun Schretzmeier und Peter Grohmann die Goldene Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg.

Direkt neben dem Theaterhaus befindet sich das Restaurant der PS!Theatergastronomie Catering & Service GmbH, der angegliederte schöne Biergarten ist bei trockenem Wetter ab April geöffnet. Die Bar im Theaterhaus biete neben Getränken auch kleine Snacks an.

Theaterhaus
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart