Hector Martignon Foreign Affair 3io

Roger Correra Quartet

Hector Martignon Foreign Affair 3io

Das Vergnügen, dem 3io beim gemeinsamen Musizieren zuzuhören, kann man genießen, indem man Hector´s Originalkompositionen und Arrangements lauscht, die wunderbar seine vielfältigen Ursprünge und die Vielfalt seines musikalischen Hintergrunds offenbaren.
Die Bühnenerfahrung ist atemberaubend und strahlt positive Energie auf das Publikum aus, das sich auf ein Abenteuer begibt, das mal freudig, mal melancholisch, immer intensiv und doch leicht ist!
Hector und Raphael haben bereits viele Bühnen und Projekte geteilt, als sie auf Dudu Penz treffen. Bereits bei ihren ersten Konzerten entsteht eine Chemie und offenbart eine natürliche Verbundenheit zwischen diesen drei großartigen Musikern, deren Abenteuer gerade erst begonnen haben.
Sie kündigen stolz das neue Album und die Release-Tour “Sous le Vent” an.
Foreign Affair Trio. Eine raffinierte, überzeugende und erfrischende Perspektive vom Jazz, ein neuer Latin Jazz mit starkem Südamerikanischem Akzent!

Hector Martignon – Piano
Dudu Penz – Bass
Raphael Nick – Drums

Roger Correa Quartet

Roger Corrêa, brasilianischer Akkordeonist und Komponist, wurde in Guaíba-RS geboren. Mit virtuosem und ausdrucksstarkem Spiel in den unterschiedlichsten musikalischen Stilen entwickelt er sein instrumentales Musikwerk in Brasilien und im Ausland.
Roger begann im Alter von 6 Jahren mit dem Studium des diatonischen Akkordeons und wurde mit 13 Jahren Teil der “Fábrica de Gaiteiros”, einem gemeinschaftlichen Projekt, das vom renommierten Akkordeonisten Renato Borghetti ins Leben gerufen wurde, mit dem er viele Jahre im ganzen Land auftrat.
Im Jahr 2021 war er Solist in über 40 Konzerten mit dem Orchester Camerata Florianópolis und arbeitete zudem mit mehreren Namen der instrumentalen Musik zusammen, darunter Yamandu Costa, Renato Borghetti, Javier Colina, Alegre Corrêa und andere.
Im Jahr 2022 veröffentlichte er das Album “Sul em Aquarela” mit seinem Quartett und erhielt eine Nominierung für den Açorianos Musikpreis als bester Komponist.
Sein nächstes Album, “Latino Ibérico”, soll im Juni 2024 veröffentlicht werden.
In “Latino Ibérico” bietet der Komponist und Akkordeonist aus dem Süden Brasiliens, Roger Corrêa, eine immersive Reise durch lateinamerikanische, brasilianische und iberische Rhythmen und Wurzeln, von den Anden bis nach Zentralamerika.
Die geteilten historischen und kulturellen Einflüsse, insbesondere aus iberischer, indigener und afrikanischer Herkunft, zwischen dem Süden Brasiliens und Lateinamerika, durch ein Repertoire, das aus Stilen wie Milonga, Chamamé, Chacarera, Candombe, Samba, Salsa, Tango, Flamenco und Choro besteht, fördern eine wenig erforschte Schnittstelle zwischen Brasilien und Lateinamerika sowie deren musikalisches Erbe.

Roger Correa – Diatonic accordion
Luis Guerra – Piano
Javier Colina – Double bass
Pier Bruera – Drums

Theater / Spielstätte

Theaterhaus Stuttgart

Theaterhaus

Ein Ort, der Kunst und Sport, Kongresse und Musik verbindet. So etwas gibt es nicht? Doch, in Stuttgart ist mit der (Neu)Eröffnung des Theaterhauses 2003 dieser Traum wahr geworden. Die Räume bieten Platz für jedermann. So sucht diese ganz besondere Nutzung des Ortes europaweit nach ihresgleichen.

Im Norden Stuttgarts, genauer im Stadtbezirk Feuerbach nahe dem Pragsattel, wurde Anfang des Jahrtausends ein Kulturzentrum geschaffen. Nachdem stetig wachsende Zuschauerzahlen die Glasfabrik aus allen Nähten platzen ließen, zog das Theater in die Rheinstadthallen. Das Gebäude, das zuletzt der Firma Thyssen als Endfertigungshalle für Baustahl diente, wurde zu einer Kultur- und Sportmetropole umgebaut. Und es hat sich gelohnt. Mehr als 300.000 Besucher kommen jährlich zu den Veranstaltungen. Grund dafür ist auch das vielfältige Programm: Neben großartigen Theaterinszenierungen gibt es auch Pop- und Rockgrößen, sowie die Elite des deutschen Kabaretts zu sehen.

Das besondere Ambiente dieses Veranstaltungsorts lässt das Herz jedes Kulturliebhabers höher schlagen. Das Theaterhaus Stuttgart ist eines der bedeutendsten seiner Art.Werner Schretzmeier gründeste 1985 zusammen mit Peter Grohmann und Gudrun Schretzmeier, das Theaterhauses in Stuttgart Wangen. 2003 zieht das Theaterhaus in das neue Domizil am Pragsattel, im Juni 2004 wird Schretzmeier der Stihl-Preis als Anerkennung für seine erfolgreiche Arbeit verliehen. 2009 wird er mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, da er „seit über 25 Jahren mit Beharrlichkeit, Sachverstand und großer Risikobereitschaft in Stuttgart eine erfolgreiche Kultureinrichtung geschaffen hat, ein Novum in der Kulturlandschaft Europas“.
Am 21. Januar 2016 erhalten Werner Schretzmeier, Gudrun Schretzmeier und Peter Grohmann die Goldene Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg.

Direkt neben dem Theaterhaus befindet sich das Restaurant der PS!Theatergastronomie Catering & Service GmbH, der angegliederte schöne Biergarten ist bei trockenem Wetter ab April geöffnet. Die Bar im Theaterhaus biete neben Getränken auch kleine Snacks an.

Theaterhaus
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart