Alter Falter – Die große Geburtstags Revue

Roland Baisch und Gäste

Alter Falter

Roland Baisch Die große Geburtstags Revue zum 70-zigsten

Am 27.10.2024 wird Roland Baisch tatsächlich siebzig Jahre und da er ja schon seit vielen Jahren unter dem Pseudonym „Der Graue Star“ die Bühnen der Welt bespielt hat, geht er gut vorbereitet in das neue Jahrzehnt, zumal er auf eine sehr aufregende Karriere zurückschauen kann.

1978 eroberte der Comedy Pionier mit dem „Scherbentheater“ (Patrizia Moresco, Bernd Schray) zuerst Stuttgart und dann die Welt.

Die nachfolgende Gruppe „Shy Guys“ verstärkt durch Udo Schöbel und Clemens Winterhalter wurde zum legendären Comedy Festival „Just for Laugh“ nach Montreal eingeladen und teilte sich oft mit Jango Edwards die Bühnen Europas.

„Comedy Factory“, die Kultsendung bei Pro 7 wurde eine Zeitlang sein zu Hause und „Männerabend“ mit Martin Luding entpuppte sich zu einer schönen Erfolgsgeschichte. Seine heimliche Liebe, Countrymusik, lebte er mit dem Programm „Countryboy“ aus. „Kuhnle Gaedt und Baisch“ zeigen in ihrem Stück „In 180 Jahren um die Welt“ was altersgerechte Anarchie bedeutet, mit dem „Count Baischy Swingtett“ dagegen zelebriert Roland Baisch Eleganz und musikalisches Niveau.

Das Roland Baisch den legendären Comedy Preis „Der Goldene Roland“ erfand und als Jurypräsident sich selbst den Hauptpreis verlieh ist nur logisch und ein Zeichen großer menschlicher Reife und Bescheidenheit.

An diesem Abend wird Roland Baisch mit vielen Künstlern die ihn auf seiner Reise begleiteten die Bühne teilen:

Die Barbaren Barbies (Vanessa Lee, Sari Lari) Los Rikas, Otto Kuhnle, Michael Gaedt, Patrizia Moresco, Clemens Winterhalter, das Count Baischy Swingtett mit Veit Hübner, Thilo Wagner, Frank Wekenmann, die Countryboys: Rudie Blazer, Norbert Dengler, Dieter Thomas Kuhn und viele Überraschungsgäste.

Theater / Spielstätte

Theaterhaus Stuttgart

Theaterhaus

Ein Ort, der Kunst und Sport, Kongresse und Musik verbindet. So etwas gibt es nicht? Doch, in Stuttgart ist mit der (Neu)Eröffnung des Theaterhauses 2003 dieser Traum wahr geworden. Die Räume bieten Platz für jedermann. So sucht diese ganz besondere Nutzung des Ortes europaweit nach ihresgleichen.

Im Norden Stuttgarts, genauer im Stadtbezirk Feuerbach nahe dem Pragsattel, wurde Anfang des Jahrtausends ein Kulturzentrum geschaffen. Nachdem stetig wachsende Zuschauerzahlen die Glasfabrik aus allen Nähten platzen ließen, zog das Theater in die Rheinstadthallen. Das Gebäude, das zuletzt der Firma Thyssen als Endfertigungshalle für Baustahl diente, wurde zu einer Kultur- und Sportmetropole umgebaut. Und es hat sich gelohnt. Mehr als 300.000 Besucher kommen jährlich zu den Veranstaltungen. Grund dafür ist auch das vielfältige Programm: Neben großartigen Theaterinszenierungen gibt es auch Pop- und Rockgrößen, sowie die Elite des deutschen Kabaretts zu sehen.

Das besondere Ambiente dieses Veranstaltungsorts lässt das Herz jedes Kulturliebhabers höher schlagen. Das Theaterhaus Stuttgart ist eines der bedeutendsten seiner Art.Werner Schretzmeier gründeste 1985 zusammen mit Peter Grohmann und Gudrun Schretzmeier, das Theaterhauses in Stuttgart Wangen. 2003 zieht das Theaterhaus in das neue Domizil am Pragsattel, im Juni 2004 wird Schretzmeier der Stihl-Preis als Anerkennung für seine erfolgreiche Arbeit verliehen. 2009 wird er mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, da er „seit über 25 Jahren mit Beharrlichkeit, Sachverstand und großer Risikobereitschaft in Stuttgart eine erfolgreiche Kultureinrichtung geschaffen hat, ein Novum in der Kulturlandschaft Europas“.
Am 21. Januar 2016 erhalten Werner Schretzmeier, Gudrun Schretzmeier und Peter Grohmann die Goldene Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg.

Direkt neben dem Theaterhaus befindet sich das Restaurant der PS!Theatergastronomie Catering & Service GmbH, der angegliederte schöne Biergarten ist bei trockenem Wetter ab April geöffnet. Die Bar im Theaterhaus biete neben Getränken auch kleine Snacks an.

Theaterhaus
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart